"Der Rufer" 1967

Gerhard Marcks

Bronze

Den "Rufer" hatte Radio Bremen 1966 bei dem Bildhauer Gerhard Marcks (1889-1981) in Auftrag gegeben. Die Skulptur sollte die Aufgabe von Rundfunk und Fernsehen möglichst zeitlos darstellen. Die drei Meter hohe Bronzefigur hält die Hände um seine Mundwinkel, um so seinen Ruf zu verstärken. Sie ist der Gestalt des Stentor aus der "Ilias" des Dichters Homer nachempfunden. Ãœber den Stentor heißt es bei Homer, seine Stimme sei so laut wie die von fünfzig Männern.

Der "Rufer" wurde auf dem damaligen Gelände von Radio Bremen Fernsehen an der Hans-Bredow-Straße am 24. November 1967 eingeweiht. Dort hat er fast vierzig Jahre auf seinem Sockel neben dem Redaktionsgebäude gestanden und Richtung Stadtmitte geblickt. Mit der Aufgabe des Standortes musste auch der "Rufer" im Jahr 2007 umziehen. An seinem neuen Platz an der Weser steht der "Rufer" dem Fluss zugewandt. Ausschließlich für Fernsehaufnahmen darf der "Rufer" um 180 Grad gedreht werden, sodass er vorübergehend auf das Weser-Haus blickt und nicht den Studio-Kameras den Rücken zuwendet.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück