"Die Oberfläche sieht nicht aus, sie ist frei" 2000

Ralph Kull

Neon-Leuchtschrift, ca. 6 m breit

Auf einer grauen Wand im Foyer des Hörsaalgebäudes GW1 der Universität Bremen leuchtet Tag und Nacht ein mit der Hand geschriebener Schriftzug aus Neonröhren in Neonblau. Die Satzaussage, "Die Oberfläche sieht nicht aus, sie ist frei", reflektiert das Sehen und die Bedeutung des Wortes an sich.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück