"Geschichte des Stadtteils Gröpelingen und der AG-Weser - 1878-1978" 1978

Jürgen Waller

Wandbilder; 8 m x 35 m; Schmalseiten: 8 m x 12 m; Gesamtfläche: 531 m²

Die einzige Historien-Wandmalerei seit dem 2.Weltkrieg im ehemaligen Westdeutschland befindet sich am Bunker Pastorenweg in Bremen - Gröpelingen.

Jürgen Waller und StudentInnen der Hochschule für Künste (ehemals Hochschule für gestaltende Kunst und Musik) malten die Geschichte der ehemaligen Bremer Traditionswerft "AG-Weser". Basierend auf altem Fotomaterial, zahlreichen kunsthistorischen Zitaten und Recherchen erschloss sich ein realistisches Geschichtsbild:

die Entwicklung vom Dorf zum Industrievorort / der 1.Weltkrieg / der Arbeiterrat während der Bremer Räterepublik / Stapellauf der "Bremen"1929/ Arbeitslosigkeit / Nationalsozialismus /die Zerstörung der Skulptur zu Ehren der Gefallenen der Räterepublik von Bernhard Hoetger / U-Bootbau und Vernichtung der Werft im 2.Weltkrieg / moderner Schiffbau / Konsumberge der Nachkriegszeit / Computerzeitalter / Werftkrise.

Die befragten Arbeiter ahnten die Schließung der Werft 1983 nur um fünf Jahre voraus. Eine gemalte Faust symbolisiert ihren Widerstand - eine ganze Berufsgruppe stand vor dem Aus.

Literatur

Gröpelingen 1878-1978. Wandbild über die Geschichte eines Stadtteils.

Herausgeber: Jürgen Waller
Text: Dokumentation einer Bunkerbemalung in Gröpelingen. Bremen 1978.
Jahr: 1978

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück