"Im Strom" 1994-1995

Elke Wolf

"o.T." Elke Wolf schuf eine Ziegelwand mit einer fensterähnlichen Öffnung, in die ein Marmorkubus mit Bronzekrone gesetzt ist.

Im Rahmen des Projektes "Im Strom" setzten sich sechs KünstlerInnen mit dem Bremer Weserwehr und seiner Geschichte sowie mit der Flusslandschaft auseinander. Bremen besaß bis 1987 ein 75 Jahre altes Wasserkraft- und Stauwerk in Bremen - Hemelingen. Das Baudenkmal der Industriegeschichte wurde trotz vieler Proteste abgerissen und durch eine neue Staustufe ohne Wasserkraftwerk ersetzt. Fast alle KünstlerInnen bezogen die Reste des alten Weserwehrs und Strandgut des Flusses in ihre Objekte und Installationen mit ein. Die entstandenen Kunstwerke verblieben z.T. dauerhaft vor Ort.

Beteiligt waren: Rudl Endriss, Gunther Gerlach, Rolf Nolden, Beverly Piersol, Branko Smon, Elke Wolf

Konzept und Auswahl der TeilnehmerInnen: Gunther Gerlach

Literatur

Im Strom. Objekte und Installationen am neuen Weserwehr

Herausgeber: Senator für Kultur Bremen ,1995
Author: Gunther Gerlach
Text: Mit Unterstützung der "Stiftung Wohnliche Stadt", dem Senator für Kultur und Ausländerintegration und dem Wasserschifffahrtsamt, Bremen 1995
Jahr: 1994

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück