"Khatchkar" 2005

Arsen Panusjan

Kreuzstein, Basalt, 2 m x 0,9 m x 0,25 m Gedenktafel

Ein Khatchkar ist ein armenischer Kreuzstein (khatch=Kreuz, kar=Stein), der seit der frühchristlichen Zeit in der armenischen Kulturlandschaft bekannt ist. Er schmückte Klöster und Gebäude und kennzeichnete Verkehrswege. Er gehört zu den eigenständigen Formen der armenischen Kunst und verkörpert eine Synthese von Bild, Schrift, Skulptur und Architektur. Bis in die Gegenwart hinein hat der Khatchkar seine Bedeutung für die Armenier und seine Eigenschaft als Symbol für geistige und religiöse Toleranz nicht verloren. Die Gestaltung der Khatchkare folgt immer dem gleichen Grundprinzip: Auf der Stirnseite einer großen Steinplatte sind reliefartig feine Ornamente gemeißelt, in deren Mitte das Motiv der Kreuzdarstellung zu sehen ist. Die Rückseite ist meist poliert.

Der Khatchkar in Bremen wurde von einem armenischen Künstler in Armenien angefertigt. Die Skulptur wurde anlässlich des 90. Gedenkjahres des Völkermords im Jahre 1915 an den Armeniern im osmanischen Reich errichtet. Eine Gedenktafel in Deutsch und Armenisch verweist auf den Mord an 1,5 Millionen Menschen. Der Stein wurde vom Bundesvorstand der Armenier in Deutschland gestiftet. Seine Aufstellung ging auf die Initiative des ehemaligen Bremer Bürgermeisters Henning Scherf zurück.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück