"Kinetische Plastik" 1973

Hein Sinken

Halbkugeln, Edelstahl, beweglich

Das bewegliche Kunstwerk des Berliner Bildhauers Hein Sinken entstand Anfang der 70er Jahre. Ganz und gar aus Edelstahl hergestellt, bewegen sich die einzelnen Halbkugeln, angetrieben durch den Wind, wie Rotoren um die eigene Achse und erinnern an arbeitende Maschinenteile. Kunst und Technik sind hier eine interessante Verbindung eingegangen.

Das Kunstwerk steht in der Balgebrückstraße / Ecke Wilhelm-Kaisen-Brücke in Bremen - Mitte (Abb.1-3). Ursprünglich befand es sich auf dem Pausenhof der Gesamtschule West, Lissaer Straße, in Bremen -Gröpelingen (Abb.4). 2003 wurde es durch die Verrückungs-Aktion "Moving the City" an seinen jetzigen Standort verlagert.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück