"Look at me, look at you" 2009

Victor Ash

Wandbild, vierteilig, s/w, ca. 25 m hoch

Der Künstler Victor Ash hat im Rahmen des 32. Deutschen Evangelischen Kirchentages alle vier Seiten des 25 Meter hohen Bunkers mit jeweils einer überlebensgroßen Figur bemalt und so das Kirchentagsmotto "Mensch, wo bist du" interpretiert. Die Arbeit von Victor Ash bewegt sich zwischen Wandmalerei und Graffiti. Der Künstler verknüpft malerische Techniken mit den Methoden der Street Art-Szene. Indem er seine Schablonenkunst, sog. Stencils, zu riesenhaften Wandbildern aufbläst, setzt er eine der ursprünglichsten Methoden des Graffiti plakativ ein und erzeugt auf diese Weise Werke, die zwischen Fotografie und Malerei angesiedelt sind und an Filmszenen erinnern. Seine Arbeiten funktionieren als Eyecatcher und sinnlich-abgründige Zustands-beschreibungen gesellschaftlicher Realität.

Die Bemalung des Bunkers war eingebunden in das Projekt "Sign Seeing", bei dem Kirchentagsbesucher mit Hilfe erfahrener Street-Art-Künstler die Eindrücke des Großereignisses – zum Beispiel Inhalte von Bibelarbeiten – künstlerisch verarbeiteten. Zum Rahmenprogramm des Projektes gehörte auch die Ausstellung "Urban Art – Werke aus der Sammlung Reinking", in der Weserburg – Museum für moderne Kunst Bremen.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück