"Mahnmal für die Opfer des KZ" 1983

Fritz Stein

Beton, Farbe, 4,5 m x 1,5 m

Menschliche Körperteile, die im unteren Drittel eines Betonpfeilers eingequetscht wurden, bringen diesen leicht zum Kippen. Damit deutet der Künstler an, dass sich die Greuel menschenverachtender Regime gegen diese selber wenden und sie letztlich zum Zusammenbruch bringen.

Dieses Mahnmal wurde für die Opfer des KZs Neuengamme errichtet. Es befindet sich beim U-Boot-Bunker Valentin am Rekumer Siel in Bremen - Blumenthal. Mehrere tausend Fremdarbeiter, vor allem Bürger der Sowjetunion, Polens und Frankreichs, unterernährt und wie Tiere gehalten, verloren beim Bau dieser größten, bis Kriegsende nicht fertig gewordenen U-Boot-Werft des Zweiten Weltkrieges ihr Leben. Ein Erinnerungstext in 12 Sprachen ist am Sockel des Mahnmals angebracht.

Inschrift auf Französisch, Russisch, Polnisch, Dänisch, Englisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Serbokroatisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch:

"Von 1943 bis 1945 wurden an diesem Ort Menschen aus vielen Ländern unter dem 'Nationalsozialismus' gefangen gehalten und vernichtet. Mit ihrem Widerstand gegen die nationalsozialistische Unterdrückung kämpften sie für die Freiheit und die Achtung der menschlichen Würde."

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück