"Moving the City" 2003

Stephan Balkenhol

Standortwechsel von Kunstwerken

Im Rahmen des Projektes "Moving the City" wurden im Jahr 2003 16 öffentliche Kunstwerke im Bremer Stadtgebiet von ihrem alten an einen neuen Standort versetzt. Mit dieser "Verrückungs-Aktion" feierte das Bremer Programm "Kunst im öffentlichen Raum" seinen 30. Geburtstag. Hervorgegangen aus der "Kunst-am-Bau-Regelung" wurden seit 1973 mehrere hundert künstlerische Werke und Projekte verwirklicht.

Folgende KünstlerInnen und deren Werke nahmen an der Aktion teil:

Abb. 1. Stephan Balkenhol: Mann mit Vogel

Abb. 2. Christa Baumgärtel: Mann und Frau

Abb. 3. Bildhauerwerkstatt JVA Bremen: Krokodil

Abb. 4. Katinka Boehm-Nicolai: Yariyol

Abb. 5. Rudolf Maison: Herolde

Abb. 6. Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff: Bruk IV

Abb. 7. Jan Meyer-Rogge: Balance (Ebbe und Flut)

Abb. 8. Hans Müller: Fototermin

Abb. 9. Louis Niebuhr: Be-Hauptungen

Abb.10. Louis Niebuhr: Puppenruhe MCMLXXXV-MMXV

Abb.11. Panamarenko: Raumschiff General Spinaxis

Abb.12. Thomas Recker: Gräfin Emma und Herzog Benno

Abb.13. Ute Safrin: Landschaft ohne Erinnerung

Abb.14. Thomas Schmalz: Kleiner Roland (Abguss)

Abb.15. Hein Sinken: Kinetische Plastik

Abb.16. Peter-Jörg Splettstößer: Dialog I

Abb.17. Hans Steinbrenner: Figur

(Abb.links und oben = alter Standort;

Abb.rechts und unten = neuer Standort)

 

 

Zurück