"o.T." 2013

Broken Fingaz

Graffito: 30 m breit, ca. 4 m hoch, 300 Farbspraydosen

Die Künstlergruppe "Broken Fingaz" (Jonathan Adler-Trifon, Gon Alon, Daniel Khanin und Jonathan Lewin) wurde 2001 gegründet. Sie waren die ersten Streetartkünstler Israels. Ihre teilweise bizarren großflächigen und farbenfrohen Graffitis und Wandgemälde zieren weltweit zahlreiche Clubs und öffentliche Flächen von Tel Aviv, London, Paris, Wien, Beijing, Phnom Penh und Bremen. Ihre Werke mit Comic- und Pop-Art-Zitaten sind bunt, schrill und meistens provokant, sollen aber nicht politisch verstanden werden.

Das Graffito am Ufer der Kleinen Weser in der Bremer Neustadt zeigt eine farbenfrohe Collage im Comic-Stil. Die Künstler arbeiteten fünf Tage intuitiv und spontan vor Ort. Dargestellt sind Segelschiffe, hart am Wind. Ein Mann mit geblümter Strumpfmaske blickt entschlossen drein. Der Meeresgott Poseidon hält eine nackte Nixe in der Hand. Eine Ente flattert mit einem abgeschnittenen Finger im Schnabel davon. In leuchtenden Farben spritzt die Gischt, das Meer ist rot.

Ihre Kunst dokumentieren die Künstler mit der Kamera. Die selbstgedrehten Videocollagen mit ihrer eigenen Musik sind im Internet abrufbar.

Das Kunst-Projekt entstand im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Kulturaustausches Bremen-Haifa in Kooperation mit der Musikmesse jazzahead 2013.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück