"o.T." 28.02. bis 04.04.2010

Künstlergruppe Marnic Circus

Installation, Holz, Glas, diverse Baumaterialien, Einrichtungsgegenstände, 2,20m x 2,30m x 9m

An die Außenfassade der Städtischen Galerie Bremen, Buntentorsteinweg 112, war in einer Höhe von fünf Metern ein vier Meter hoher Holzverschlag angedockt. Er war von außen durch eine Strickleiter zugänglich. Der Verschlag hatte zwei Ebenen, die als Wohnzimmer mit Sperrmüllmöbeln eingerichtet waren. Sie waren vom Innenraum durch das Galeriefenster wie ein Schauraum einzusehen. Die Behausung weckte spielerisch die Erinnerung an Baumhäuser. Sie verwies jedoch auch auf die notdürftig zusammen geschusterten Unterkünfte, wie sie von Obdachlosen und Menschen in den Slums der Megastädte der Dritten Welt bewohnt werden. Die Installation konfrontierte die Bewohner eines Areals, das in den letzten Jahren durch vielfältige städtebauliche Aktivitäten zu einem interessanten Kultur- und Wohnstandort entwickelt worden war, mit konsumkritischen und gesellschaftskritischen Fragen.

Die Künstlergruppe Marnic Circus ist ein Bremer Künstlerprojekt, das sich in seinem Kern aus vier bis fünf Künstlern zusammensetzt. Die Kunstwerke entstehen in einem Gemeinschaftsprozess. Die Produktion gestaltet sich offen und folgt keinem starren Konzept. Nach außen hin ist die Gruppe umgeben von einem Netzwerk freischaffender Künstler, Musiker, Literaten und Architekten, die die Installationen als Bühne für weitere künstlerische Auftritte nutzen.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück