"Projekt Thore" 1988

Manfred Nipp

21 Metallplatten, je 1,3 m x 0,4 m; 21 Drucke, Papier, S / W, je 1,4 m x 0,5 m Standorte: Osterthor - Ecke Altenwall / Ostertorstraße; Herdenthor - Ecke Am Wall / Herdentor; Ansgarithor - Ecke Am Wall / Ecke Bgm. Smidt-Straße; Doventhor - Ecke

An den sieben Standorten der ehemaligen Bremer Stadttore wurden je drei Metallplatten für die Zeitdauer von drei Monaten in den Boden eingelassen. Sie wurden den Einflüssen beabsichtigter und unbeabsichtigter Nutzung durch Passanten und der Witterung ausgesetzt. Auf den Metalloberflächen entstanden Spuren, die die Frequentierung und damit Bedeutung der einzelnen Orte im Wegesystem der heutigen Stadt zeigen. Im späteren Druckprozess, pro Platte 1 Abdruck, wurde diese Aussage als künstlerische Spurensicherung festgehalten.

Metallplatten und Drucke sind im Foyer und Eingang des Hörsaalgebäudes auf dem östlichen Boulevard der Universität Bremen installiert.

Zurück