"Sproutbau. Sommer in Beton. Ein Wohnexperiment in Bremen" 03.08. bis 02.09.2007

Sproutbau

Installation, Wandmalerei, Objekte, Performances

Einen Monat lang verwandelten Künstlerinnen und Künstler des Projektes Sproutbau ein tristes Abriss-Hochhaus in Bremen-Tenevern in ein lebendiges, buntes Wohnexperiment. Künstler, Kreative und Querdenker nutzten den unbegrenzten Spielraum der Großwohnanlage für die freie Umsetzung ihrer Träume und Utopien. Das Haus wirkte wie eine eigene Stadt der Künste. Es gab beinahe alles: Umsonstladen, Nähwerkstatt, Dachkino, Installationen, Klangcollagen, Skulpturen. Mit dem Abriss verschwand das ehemalige Zuhause dutzender Familien. Dieser Prozess, den Stadtplaner euphemistisch als »Rückbau« bezeichnen, wurde hier dadurch unterbrochen, dass zumindest temporär ein Raum für die Vision eines Neubezugs und einer Lebensalternative entstand. Es war eine große Vielfalt und Verdichtung von Kunst- und Lebenswelten zu bestaunen.

79 Menschen aus 15 Nationen verteilten sich auf den 110 Wohneinheiten umfassenden Häuserblock. Unter dem Deckmantel der Sproutrepublik haben sie sich hier organisiert, gelebt, gearbeitet und gefeiert.

Literatur

Sproutbau. Ein Sommer im Beton. Wohnen und Kunst im Abrisshaus

Herausgeber: Team N: Oliver Hasemann, Alexander Kutsch, Annika Schmeding, Daniel Schnier, Christina Vogelsang, Michael Ziehl
Author: C. Vogelsang, Y. Radeke
Webseite: www.edition-temmen.de
Jahr: 2009

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück