"WarteStelle" 2012

Kornelia Hoffmann

Installation, Oktober 2012, in Zusammenarbeit mit Fita Chagas

Die "WarteStelle" ist eine temporäre Installation auf dem Parkplatz des Güterbahnhofgeländes in unmittelbarer Nähe zur Bahnschranke. Das schlichte Holzobjekt ähnelt den üblichen Haltestellen-Häuschen für Bus und Bahn. Passanten sind eingeladen, die "WarteStelle" zu nutzen. Sie bietet Sitzgelegenheit und Schutz vor Regen und Wind. An einer Seitenwand ist eine Tafel mit folgender Inschrift angebracht: "An den Pflock des Augenblicks gebunden – in kleinen bewusstlosen Ewigkeiten – Luftschlösser bauen…". Der Text verweist auf die Erfahrung des Wartens, die einen gewichtigen Teil unserer Lebenswirklichkeit ausmacht. Die beiden Künstler thematisieren mit ihrer Gemeinschaftsarbeit das Warten selbst als einen unscheinbaren, beiläufigen und dennoch immanenten Aspekt des menschlichen Daseins.

Durch den Standort am Güterbahnhof wird die "WarteStelle" für unterschiedliche Benutzergruppen erlebbar: einerseits ist der Güterbahnhof ein Ort vitaler künstlerischer Produktion in Bremen, der ein kunstinteressiertes Publikum anzieht. Andererseits wir der Parkplatz des Areals auch von kunstfernen Personen genutzt.

Es ist geplant, die "WarteStelle" ca. vier Jahre am Standort zu belassen und in dieser Zeit erschiedene Veranstaltungen rund um die "WarteStelle" durchzuführen. Erfahrungen, Eindrücke, Ideen und Gedanken können an die beiden Künstler weitergegeben werden, die die Entwicklung der "WarteStelle" auf der Internetseite www.wartestelle.info dokumentieren.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück