"Zigarrenmacher" 1984

Holger Voigts

Halbfiguren, Bronze, 1,85 m x 3,5 m x 0,75 m

An einem Tisch sitzen fünf Zigarrenmacher, vor ihnen liegt ein aufgeschlagenes Buch, auf welchem etwas über das Leben und die schweren Arbeitsbedingungen des Berufsstandes zu lesen ist.

Der Betrachter kann darin folgenden Text lesen:

"Um 1850 war jeder 6. Bremer in der Zigarrenindustrie tätig. Viele Zigarrenmacher lebten und arbeiteten in den kleinen Häusern hier im Buntentor. Ein Zigarrenmacher musste bis zu 1000 Zigarren am Tag machen. Dafür musste er 12-14 Stunden arbeiten. Die Zigarrenmacher beschäftigten Vorleser, die ihnen bei der Arbeit aus Zeitungen oder Büchern vorlasen. Auf diese Weise über das Zeitgeschehen informiert, konnten sie sich schon früh für die Rechte der Arbeiter einsetzen. Sie bildeten schon 1849 ihre 1. Gewerkschaft, gründeten Arbeiter-Unterstützungsklassen und ähnliches, durch die Bremens Rolle als Seehafen erhalten blieb."

Die Plastiken sind in Bremen - Neustadt zu sehen.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück