""Liebe Herta! Nie wieder Krieg haben wir ge..."" 2011

Markus Genesius

Wandbild auf dem Sockel des Bunkers

Das Wandbild wurde im Februar 2011 in Absprache mit dem Künstler Hermann Stuzmann um ein modernes Gegenstück auf dem Vorbau des Bunkers erweitert. Der Graffiti-Künstler Markus Genesius (alias Wow 123) setzte anstelle des Notizblocks von Stuzmann einen riesigen Flachbildschirm als modernes Kommunikationsmittel, um die Botschaft "No more war" (Nie wieder Krieg) zu transportieren. Auf dem oberen Teil des Bildschirms sieht man den E-Mail-Verkehr zwischen Wow 123 und seinem neuseeländischen Kollegen Askew, der zum Thema Krieg eine Antwort in englischer Sprache liefert, die übersetzt etwa folgendermaßen lautet:

"Gierige Menschen benutzen unsere kulturellen Unterschiede zur Rechtfertigung von Kriegen, wobei sie Reichtümer für sich selbst erringen. Dabei macht uns das Teilen und Genießen unserer kulturellen Vielfalt viel reicher als der Besitz materieller Güter." Im unteren Teil des Bildschirms ist der Schriftzug "Nie wieder" zu erkennen.

Location

OpenStreetMap Apple Google

Zurück