"Teppich" 2017

Klaus Effern

Bronze-Skulptur für die Arster Gedenkstätte für Menschen, die auf der Flucht nach Europa ihr Leben verloren haben.

Die Skulptur zeigt Elemente der Natur wie Wellen des Meeres oder Sanddünen in der Form eines Teppich. Es ist eine Verbindung eines Archetyps (Welle) und einem Kulturgut (Teppich).

Ein Spruch aus der Bibel (Offenbarung 21,4) "Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen" ist mit großen Buchstaben erhaben auf der ganzen Skulptur angebracht. Die Buchstaben wirken so, als würden sie auf diesen Wellen schwimmen. Der Text ist quasi das Muster des "Teppichs " und verschmilzt mit ihm zu einer Einheit.

Das Bodenrelief von Klaus Effern mit dem schlichten Titel „Teppich“ erinnert als erste Gedenkstätte in Deutschland an Fluchtgeschichten durch die Sahara und über das Mittelmeer, wo jedes Jahr tausende Menschen ums Leben kommen. „Trotz aller Schwere und Tragik ist der Teppich auch etwas Schönes, was Menschen trösten kann. Insofern treffen sich in diesem Relief Licht und Schatten“, sagt Klaus Effern. „Wir trauern und setzen ein Denkmal für Menschen aus einem anderen Kulturkreis, deshalb war mir ein Brückenschlag zwischen den Kulturen ganz wichtig.

Die Gedenkstätte auf dem Arster Friedhof wurde im Frühjahr 2018 eingeweiht.

Location

OpenStreetMap Apple Google

Zurück