"Wonderwall" 2019

Tom Gefken

Malerische Gestaltung von vier Containern und vier Stromkästen im Außenbereich des Weser-Stadions

Die Grundidee von Tom Gefken nimmt die besondere Bremer Fankultur des SV Werder Bremen auf, die aus Bremen, als eine weltoffene und tolerante Stadt, nicht wegzudenken ist. Die teilweise naturalistischen Darstellungen, die ins popartige und comichafte changieren, sind auch immer wieder ironisch gebrochen. Das Rot und Weiß der Bremer Speckflagge sowie Werder Bremens klassisches Grün–Weiß sind die bestimmenden Farben der Gestaltung.

"Wonderwall"
Containerreihe an der Franz-Böhmert-Str., gegenüber der Ostkurve

Die zwölf Meter breite Containerreihe steht in direkter Nachbarschaft der Ostkurve des Weser-Stadions, die bekanntermaßen das Refugium der Werderfangruppen ist. Die Bremer Fangemeinden gestalten für die Unterstützung ihrer Mannschaft immer wieder neue Choreografien, die wegen ihres Einfallreichtums bundesweit bei Fans und Spielern sehr geschätzt werden. Das Herzstück der Containerreihe bildet eine Werderraute. Dicht besetzte Fan-Ränge formieren die legendäre "Wonderwall". Das Banner "Against Racism" schließt den Kreis für mehr Toleranz und Weltoffenheit, der im Gesamtkonzept mit dem solitär stehenden Container "Welcome" am Osterdeich seinen Anfang findet.

"Fahnenmeer"
Stromkasten an der Franz-Böhmert-Straße, gegenüber der Ostkurve

Auf diesem Stromkasten, direkt neben der "Wonderwall", sind ein dichtes Fahnenmeer und Fangruppen dargestellt. Der rot und weiß gestreifte Sockel des Stromkastens erinnert an die Bremer "Speckflagge".

"Fans"
Containerfronseite an der Franz-Böhmert-Straße, hinter dem Stadionbad

Das Motiv auf der Containerfrontseite zeigt das Abklatschen der Fans mit den Spielern nach einem Fußballspiel. Die vier Werderrauten stehen symbolisch für die vier bisher gewonnenen Meisterschaften.

Dialog der "Hände"

Das Spieler-Händepaar auf dem Stromkasten rechts neben der Containerfronseite applaudiert den Fans, die auf dem Container dargestellt sind.

"Tipp-Kick"
Stromkasten an der Franz-Böhmert-Str., Ecke Wagenbrettweg

Das Tipp-Kick Spiel war und ist ein beliebtes Gesellschaftsspiel für Jung und Alt. Die Tipp-Kick-Figuren können aber auch ein Verweis auf den Konkurrenzkampf und die Austauschbarkeit des sportlichen Personals sein. Die Fans dagegen bleiben meist ihrem Verein treu.

"Der Zwölfte Mann"
Kleiner Stromkasten neben den Tipp-Kick Figuren

Die Zwölf steht symbolisch für die Fußball-Fans, die gemeinhin als zwölfter Mann ihrer Mannschaft bezeichnet werden. Sie bilden den Rückhalt für die Mannschaft. Eine Papierkugel, die ein Teil einer Fanchoreografie war, soll Werder Bremen in einem UEFA-Cup-Halbfinale gegen den HSV den Weg ins Finale geebnet haben. Die Darstellung bildet einen humorvollen Tipp auf den großen unterstützenden Einfluss der Fans sowie die Städterivalität zwischen den Vereinen in Hamburg und Bremen.

"Welcome"
Solitär stehender Container an der Weserufer Promenade zum Osterdeich

Zentraler Fixpunkt ist eine kreisrunde im Durchmesser 1,40 Meter große Scheibe, auf der Fußball-Kids zu sehen sind, die aus unterschiedlichen Ländern kommen. Auf den bunten Streifen stehen Begrüßungsworte in zwölf verschiedenen Sprachen. Hier schlägt der Künstler einen Bogen zu den zwölf Nationalitäten, die zur Zeit der Entstehung der Arbeit im Profikader des SV Werder Bremen vertreten sind. Die bunten Streifen stellen die verschiedenen Hautfarben der Menschen dar, der sogenannten "Flag of the Human Race".

Location

OpenStreetMap Apple Google

Zurück