Alle Werke im Überblick

"Der Friedenstunnel" 2015

Regina Heygster

Projektweg: Start des Projekts: 11. September 2001; Gründung des Vereins „Friedenstunnel – Bremen setzt ein Zeichen e.V.“: 16. Oktober 2003; Einweihung des fertig umgestalteten Friedenstunnels: 06. September 2015

Die Idee zum "Friedenstunnel Bremen" entstand als spontane Reaktion der Künstlerin Regina Heygster auf die Terroranschläge vom 11 September 2001. Sie kontaktierte Bremer Vertreter der verschiedenen Weltreligionen, um gemeinsam ein Friedenszeichen im öffentlichen Raum zu setzen: Die künstlerische Umgestaltung des dunklen und viel befahrenen Remberti-Tunnels in den "Friedenstunnel Bremen".

"Der Friedenstunnel" ist bundesweit einmalig, denn er wirbt in Bremen und über Bremen hinaus mit seiner symbolhaltigen Mosaikkunst für Frieden und Verständigung.

Die farbenprächtige Mosaikgestaltung von Regina Heygster umfasst sowohl die großformatigen Reliefbäume an der Frontseite des Friedenstunnels zur Parkallee hin, als auch auch die zwei jeweils fünfzig Meter langen Mosaikbänder im Innenbereich auf denen von ihr in 135 verschiedenen Sprachen das Wort „Frieden“ gestaltet wurde. Die Worte symbolisieren die Einheit in der Vielfalt der Menschen, die aus verschiedenen Ländern stammend in Bremen bzw. in Deutschland ihre Heimat gefunden haben.

Unter den Friedensbändern befinden sich insgesamt 82 künstlerisch gestaltete Tafeln mit Weisheits- und Friedenstexten aus den verschiedenen Kulturen und Religionen.

Das Wahrzeichen des Friedenstunnels, die Friedenstaube, die den Bremer Schlüssel im Schnabel trägt, prangt als Mosaik im Jugendstilfries der Frontseite zum Stern hin. Das Lebensbaum-Lotus-Mosaik als Pendant schmückt die zweite Tunnelfront, auf der im Bogenrund der Spruch „Verstehen ist das Tor zur Verständigung – Verständigung ist das Tor zum Verstehen“ die Botschaft des Friedenstunnels vermittelt.

Der Gewölbehimmel wird durch eine LED-Licht-Installation regenbogenfarbig illuminiert. Der Friedenstunnel steht für die Weltoffenheit unserer Stadt und symbolisiert das gute und friedliche Miteinander der Kulturen und Religionen in Bremen. Aktuell vor dem Hintergrund von Flüchtlingsströmen und der Konfrontation mit fremden Kulturen hat die Arbeit am Friedenstunnel ebenso eine gesellschaftspolitische Dimension.

Parallel zur baulichen Umgestaltung des Friedenstunnels entwickelte der Verein inhaltliche Projekte. Das Ziel ist ein vertieftes Verstehen der Religionen und unterschiedlichen Kulturen in der Stadt. Im Friedenstunnel finden u.a. kulturelle Begegnungen statt, Konzerte, Führungen und auch Lernangebote für Schulen und Universitäten.

Standort

OpenStreetMap Apple Google

Zurück